Beobachten ist Meditation

Lerne das "ohne Denken sein"...

Der Weg zum "ohne Denken sein" besteht aus nur einem einzigen Element - dem des Aufmerksam seins.

Hör auf damit, deine Gedanken und Sorgen wegzudrücken - dadurch wirst du zum Kontrolleur und das erzeugt Spannungen. Unterdrückte Emotionen, angehaltenes Denken... das alles wird sich früher oder später seinen Weg zurück zu dir suchen und dann kommt es umso heftiger wieder.

Buddha sagte: "Es gibt nur eines, was bei jeder Gelegenheit, in jeder Situation getan werden kann und das ist Aufmerksamkeit."

Auf deinem Weg in die Stille und ins "ohne Denken sein" wirst du immer wieder in deine alten Muster zurückfallen - das ist ganz klar, denn deine Bewusstheit ist etwas frisches, neues, dein mechanisches Handeln hingegen ist lange antrainiert, daher ist es ganz natürlich, dass es zurückkommen wird. Wenn dich jemand beleidigt oder dir unrecht tut, so musst du nicht wütend werden - trotzdem wirst du feststellen, dass Wut in dir aufsteigt. Dafür brauchst du dich nicht anzustrengen, das ist eine alte Gewohnheit, ein Mechanismus, der von alleine abläuft. Kämpfe nicht dagegen an, versuche nicht, deine Wut hinter einem Lächeln zu verstecken. Schau ihr einfach zu: sie wird kommen und sie wird gehen... wie ein Besucher, der kurz einmal vorbeischaut, oder wie eine Schneeflocke auf einer heißen Herdplatte.

Fange jetzt damit an, so oft wie möglich in den Zeugenstand zu wechseln, zu beobachten, bewusst wahrzunehmen, was ist und im Gewahrsein zu verweilen. Beobachte dich selber, deinen Körper, deine Handlungen, deine Gedanken, deine Emotionen - alles. Mache dir stets bewusst, dass du der Zuschauer bist.

(Frei nach Osho)

Zurück

Copyright 2020 by SAMATA - Achtsamkeit & Meditation.