Kapalabhati - Feueratem

Reinigung, frische Energie und ein klarer Kopf...

Der Feueratem reinigt dein Blut in nur 3 Minuten und gibt dir Vitalität und frische Energie.

Hilft wunderbar bei Melancholie und Depression, stärkt dein Nervensystem und macht dich widerstandsfähiger gegen Stress.

Nebenbei aktiviert er dein Nabelchakra und hilft dabei, Verdauungsprobleme zu beseitigen und Süchte zu überwinden.

Und so geht's:

  1. Wichtig: vorher schnäuzen!
  2. Sitze in aufrechter Haltung, das Kinn leicht zur Brust geneigt.
  3. Die Augen sind geschlossen.
  4. Schließe deinen Mund und atme nur durch deine Nase. Beim Ausatmen wird die Luft kraftvoll durch die Nase ausgestoßen (so, als ob du einen lästigen Fussel aus der Nase stoßen möchtest) – ziehe dabei deinen Nabelpunkt nach innen Richtung Wirbelsäule. Dadurch wölbt sich dein Zwerchfell nach oben und drückt die Luft nach außen.
  5. Das Einatmen erfolgt automatisch durch das Entspannen des Bauches.
  6. Atme auf diese Weise 3 – 7 Minuten.
  7. Die Schultern und der Rest deines Körpers bleiben so ruhig wie möglich.
  8. Korrekt ausgeführt entstehen keinerlei Anspannungen in Händen, Gesicht, Füßen oder Unterleib.

Dauer: 3 - 7 Minuten

Variante:

  1. Atme auf diese Weise 20 Mal.
  2. Nach der letzten Ausatmung atme ein und halte den Atem so lange wie möglich an.
  3. Wenn der Impuls zum Einatmen kommt, amte ein paar Mal ruhig und gleichmäßig ein und aus.
  4. Wiederhole das Ganze für drei „Runden“.

Noch ein paar Tipps:

  • Auch hier gilt: "Ein voller Bauch meditiert nicht gern" - mache also diese Übung nicht unbedingt nach einer Mahlzeit, sondern am besten mit leerem Magen.
  • Für den Anfang reichen 1 – 3 Minuten, da der Feueratem bei manchen Menschen Schwindelgefühle oder ein leichtes Kribbeln hervorrufen kann – dies ist aber völlig normal, da sich dein Körper erst an die Belebung der Nerven gewöhnen muss. Mach einfach eine kleine Pause.
  • Es ist auch kein Problem, wenn du die ersten paar Mal deine Bauchdecke nicht so rasch und regelmäßig vor- und zurückschwingen kannst und das ganze ins Stottern oder Stocken gerät - mit etwas Übung legt sich das.

Achtung! Diese Übung sollte während der Schwangerschaft, der Menstruation und bei hohem Blutdruck nicht, oder nur mit Einschränkungen ausgeführt werden!

Zurück

Ganz wichtig:

Erfrischendes Wasser für deinen Durst zwischendurch!

Copyright 2022 by SAMATA - Achtsamkeit & Meditation.